28.06.2014

Flowdance Festival - Endspurt


Gestern zeigte die französische Gruppe Sine Qua Non Art die Uraufführung ihres Stückes "Exuvie" beim Flowdance Festival. Die Bühne von Barnes Crossing wurde zur wächsernen Spielwiese. Heute Abend um 20 Uhr kann das Spektakel noch einmal sehen, wer, sich an Beuys erinnernd, Wachs als Material zu schätzen weiß.

24.06.2014

Bild des Tages #66


Zur Schnapszahl 66 ein Schnapszahlenbild: Vom Knistern der Brottüte angelockt - ein Pfauenweibchen mit scharfer Hutmode im Forstbotanischen Garten.

23.06.2014

Flowdance Festival - Halbzeit


Gestern tanzte Cristian Duarte aus Brasilien sein Solo "THE HOT ONE HUNDRED CHOREOGRAPHERS" bei Barnes Crossing. Nach dieser Balance aus meisterhafter Choreografie und Sentiment fotografierten wir gut gelaunt die Installation, mit der das Stück endet.

Das Flowdance Festival geht in die zweite Woche. Am Freitag und Samstag folgt in der Wachsfabrik das französische Ensemble Sine Qua Non Art mit "Exuvie".

21.06.2014

Bild des Tages #65


Am Wegrand. Gestern Nacht begegnete uns auf dem Heimweg von Barnes Crossing diese Blume im gelben Laternenlicht. Wir kamen von der ersten Vorstellung des Flowdance Festivals in der Wachsfabrik.

20.06.2014

Miles Davis - So What


Miles Davis - So What from Pedro Ample on Vimeo.

Miles. Wie viele berühmte Menschen ein Rätsel. Man ist sich einig: Ein großer Musiker. Viele sagen: Ein Arschloch. Und viele liebten ihn. Wenn er ein Arschloch gewesen ist, muss er ein nettes gewesen sein.

Dieses Video, diese fürs Internet bemerkenswert kurzweiligen 9 Minuten, lassen ihn näher kommen als tausend Worte.

Der körnige Trompetensound gefällt mir hier viel besser, als die saubere Version auf der Platte.

11.06.2014

Bild des Tages #64


Ein guter Ort zum Denken: Die Leuchte Kaffeebar am Karolingerring in der Kölner Südstadt.

10.06.2014

Pfingstzelten 2014


Auch dieses Jahr fand wieder ein Pfingstzelten statt. Am Freitag fuhr ich mit dem Fahrrad von Euskirchen zur Schafbachmühle etwa 5km westlich von Schleiden - nah am Südrand der Dreiborner Hochfläche.

Im Laufe des Wochenendes schwoll unsere Gruppe auf 12 Personen an. Zuletzt war mein Name bei der Dame an der Anmeldung verpönt, weil ich ursprünglich nur 2 Zelte gebucht hatte. Und natürlich war der Platz an Pfingsten voll. Die Schafbachmühle ist eine tolle Entdeckung - der etwas abgelegene Platz wird von Familien mit Kindern frequentiert, die an den heißen Tagen von früh bis spät im Kaulquappenteich herumsprangen und jauchzten. Wirklich: Ein Platz im Grünen.

04.06.2014

Bild des Tages #63


Auch so kann Arbeit aussehen: Am Ende liegt da ein Berg von Pistazienschalen. Letzte Woche gab es drei Tage Recherche für das nächste Tanzprojekt. Wir gönnten uns den Luxus, mit dem gesamten Team im Kreis zu sitzen und Gedanken auszutauschen. Dazu gab es Vorträge von Spezialisten - zum Beispiel von einem Astrophysiker. Er versuchte, uns die wissenschaftliche Entwicklung des Zeitbegriffs innerhalb von vier Stunden zu veranschaulichen. Keine leichte Aufgabe. Vor nicht so langer Zeit hatte ich Das Universum in der Nussschale gelesen. Das half.