17.07.2011

Stationen #2


In Nîmes traf ich Kevin. Er ist von Hannibal Barka fasziniert. Das ist der mit den Elefanten, der vor 2.200 Jahren mit über 50.000 Mann und 37 Elefanten im heutigen Spanien aufbrach, die Pryenäen und die Alpen überquerte, um 19 Jahre lang die Römer im eigenen Land zu bekämpfen. Kevin ging die gesamte Strecke von 1.200 Kilometern in 46 Tagen. Kameraausrüstung inklusive. Hier geht's zu seinem Blog.

Über die Jugendherberge von Nîmes will ich gar nicht viel sagen. Ich empfehle sie uneingeschränkt.

Kevins aktuelles künstlerisches Projekt war das Verfassen von Gedichten, die er bei Spaziergängen auf die Straße warf. Einmal traf er jemanden, der eins gefunden hatte und sich herzlich dafür bedankte.
It made his day. And two poems plopped out of my head, for Kevin the walker:

Nîmes City Stroll

Mistral wind blows
construction site dust
into the streets

curly haired sunglasses
drop down my face

tiny footprints of bullfighters
pride still bake
on splinting pavement

women suck in their bellies
while men still wish hours
to roll along faster

--

Nîmes City Stroll II

Hanging onto his glass
the barfly remembers
his own dove days

when he was roaming
city squares freely
- still able to flirt
without shame

In his dove days he could see
if people were real ones
or just pictures
born from the boredom of screens

and most of all
they would recognize him
talk to him
and not just consider him

odd furniture